Wer clever renoviert, ist gut beraten

Das Zuhause bedeutet für die meisten ein Rückzugsort zum Entfalten und Wohlfühlen. Dabei muss dies nicht immer ein Neubau sein! Denn obwohl rund 80 % aller Wohnungen und Einfamilienhäuser älter als 20 Jahre sind, können dank modernen, digitalen Technologien auch bestehende Immobilien ganz einfach auf den aktuellsten Stand der Technik gebracht werden. So erfüllen sie die wichtigsten Kriterien wie Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz.

Der Erste, der kommt und der Letzte, der geht

Obwohl es im Internet von Anleitungen zum Selbermachen nur so wimmelt, ist das Know-how des Spezialisten ein Muss für bedürfnisorientierte und vor allem sichere Installationen. Denn als zentrale Ansprechperson begleitet der Elektrofachmann das Projekt: von der Planung bis zur Sicherheitskontrolle. Er koordiniert eine Vielzahl von Arbeiten, vermeidet Leerläufe und spart so bares Geld.

Um optimal zu beraten, eruiert der Elektrofachmann als erstes die Visionen des Bauherrn und vergleicht sie mit den bestehenden Installationen. Wurde vorausschauend gebaut, kann das technische Fundament erweitert werden. Wenn nicht, kennt der Spezialist passende Alternativen – und das für jedes Budget und jede Baubegebenheit.

Kleiner Aufwand – grosse Wirkung

Bedenken wegen vermeintlich endlosen Baustellen sind dabei unbegründet: Dank innovativen Lösungen können bereits mit kleinem Aufwand grosse Veränderungen realisiert werden. Der Elektrofachmann weiss, wie smarte Systeme ein Aufspitzen der Wände in vielen Fällen unnötig machen: Angefangen bei cleveren Kabelverläufen über die Umnutzung ganzer Räume bis zur automatischen Steuerung von Beschattungseinrichtungen und Co. – praktisch jede Funktion kann optimiert werden. Übrigens: Mit einer funkgesteuerten Gebäudeautomation lassen sich nachträglich installierte Audio-Videoanlagen, Bewegungsmelder oder auch Alarmanlagen problemlos in den Automatisierungsprozess einbinden und einfach steuern. So kann durch den Umbau ein klarer Mehrwert erzielt werden. Das sorgt für Komfort sowie ein sicheres Gefühl. Und das ist doch das Wichtigste, wenn es um die eigene Wohlfühloase geht.

Artikel schliessen
22. August 2016
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren